Literatur

Antonovsky, A. (1997): Salutogenese. Zur Entmystifizierung der Gesundheit. Tübingen: dgvt-Verlag.

Badura, B.; Ducki, A.; Schröder, H.; Klose, J.; Meyer M. (2014): Fehlzeiten-Report 2013. Verdammt zum Erfolg - die süchtige Arbeitsgesellschaft? Berlin: Springer.

Bertelsmann BKK (2017): BKK Gesundheitsbericht 2017. Gesamtbericht. Nur für interne Zwecke.

Bertelsmann SE & Co. KGaA (2017): Sonderauswertung Gesundheit der konzernweiten Mitarbeiterbefragung 2016. Nur für interne Zwecke.

BG ETEM (2014): Ergonomie. Verfügbar hier.

BG ETEM (2014): Gemeinsam zu gesunden Arbeitsbedingungen. Hilfe zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in Betrieben mit bis zu 10 Beschäftigten. Verfügbar hier.

Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung und Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (2010): Nationale Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz.  Langfassung. Verfügbar hier.

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) (2015): Volkswirtschaftliche Kosten durch Arbeitsunfähigkeit 2013. Dortmund: BAuA.

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) (2005): Leitfaden zur Einführung von Schicht- und Nachtarbeit. Dortmund: BAuA. Verfügbar hier.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (2018): Schritt für Schritt zurück in den Job. Betriebliche Eingliederung nach längerer Krankheit – was Sie wissen müssen. Verfügbar hier.

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) (Hrsg.) (2015): Bildschirm- und Büroarbeitsplätze. Leitfaden für die Gestaltung. Verfügbar hier.

DGB-Index Gute Arbeit (2016): Arbeiten trotz Krankheit. Wie verbreitet ist Präsentismus in Deutschland? Verfügbar hier.

Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) (2014): Arbeitsschutz in der Praxis. Empfehlungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Berlin: GDA. Verfügbar hier.

Gregersen, S.; Vincent-Höper, S. & Nienhaus, A. (2013): Führung und Gesundheit – welchen Einfluss haben Führungskräfte auf die Gesundheit der Mitarbeiter? Forum Arbeitsmedizin, 28-39.

Hemp, P. (2004): Presentism: At work – but out of it. Havard Business Review. Verfügbar hier.

Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) (Hrsg.) (2015): Wirksamkeit und Nutzen betrieblicher Prävention.  iga.Report 28. Berlin. Verfügbar hier.

Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) (2015): Schichtarbeit und Gesundheit. Verfügbar hier.

Knieps, F. & Pfaff, H. (Hrsg.) (2016): Langzeiterkrankungen. Zahlen, Daten, Fakten. BKK Gesundheitsreport 2015. Berlin: BKK Dachverband.

Netta, F. (2011): Synchronwirkung der Führungskultur auf Gesundheit und Betriebsergebnis. In: Badura, B., Ducki, A., Schröder, H., Klose, J., Macco, K. (Hrsg.): Fehlzeiten-Report 2011. Führung und Gesundheit. Heidelberg: Springer. 179-190.

Ostermann, D. (2010): Gesundheit am Arbeitsplatz durch Sinn am Arbeitsplatz. Die Bedeutung der Sinnfrage in betrieblicher Gesundheitsförderung und Supervision. DGSv aktuell, 2: 10–13.

Robert-Koch-Institut (2015): Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gemeinsam getragen von RKI und Destatis. Gesundheit in Deutschland. Verfügbar hier.

Steinke, M. & Badura, B. (2011): Präsentismus. Ein Review zum Stand der Forschung. Dortmund: BAuA.

Unger, H.-P.; Kleinschmidt, C. (2014): Das hält keiner bis zur Rente durch! Damit Arbeit nicht krank macht: Erkenntnisse aus der Stress-Medizin. München: Kösel-Verlag.

Zulley, J., Knab, B. (2014): Unsere Innere Uhr. Natürliche Rhythmen nutzen und der Non-Stop-Belastung entgehen. Frankfurt am Main: Mabuse Verlag.