"Wer in unserer schnelllebigen Zeit wettbewerbsfähig bleiben will, muss künftig mehr als bisher in die Beschäftigungsfähigkeit und Gesundheit seiner Mitarbeiter investieren - und dadurch Zufriedenheit, Motivation und Kreativität fördern."

Liz Mohn | Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft mbH

"Gesundheit ist die Grundvoraussetzung, um produktiv und mit Freude am Arbeitsleben teilnehmen zu können. Deshalb sollten Unternehmen und Mitarbeiter gemeinsam einen Beitrag zur Gesundheitsförderung leisten."

Thomas Rabe | Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann SE & Co. KGaA

„Investitionen in die Gesundheit unserer Mitarbeiter sind immer auch eine Investition in unser Unternehmen.“

Immanuel Hermreck | Vorstand Personal der Bertelsmann SE & Co. KGaA

Warum Gesundheitsmanagement?

In den Bertelsmann Essentials, dem Leitbild Bertelsmanns, wurden vier Grundwerte des Unternehmens festgehalten: 

  1. Partnerschaft durch gegenseitiges Vertrauen und Respekt
  2. Unternehmergeist durch Autonomie zur Selbstverwirklichung
  3. Kreativität durch Identifikation und Verantwortungsübernahme
  4. gesellschaftliche Verantwortung durch berufliche Entwicklung und Arbeitsplatzsicherung

Um diese Werte zu fördern und zu erhalten, bedarf es der Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. Dies wiederum setzt deren Gesundheit voraus. Damit Bertelsmann also zukunftsfähig bleibt und seine Unternehmensziele erreicht, ist die Gesundheit der Mitarbeiter zentraler Dreh- und Angelpunkt.

Wirtschaft und Gesellschaft im Wandel

Auch Herausforderungen und Belastungen der heutigen Zeit, welche insbesondere die Medien- und Dienstleistungsbranche und damit Bertelsmann betreffen, unterstreichen die Notwendigkeit, in die Gesundheit der Mitarbeiter zu investieren. Neue Formen der Arbeitsorganisation, neue digitale Technologien, beschleunigte Arbeitsabläufe, zunehmende Komplexität, Arbeitsverdichtung sowie ein stets wachsender internationaler Wettbewerbsdruck beeinflussen nicht zuletzt auch das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Zu diesen veränderten Arbeitsbedingungen kommen der demographische Wandel und die Alterung der Belegschaft. Mitarbeiter bleiben durch das steigende Renteneintrittsalter länger im Beruf und stehen dort immer komplexeren Anforderungen gegenüber.

Gleichzeitig wird es durch den sich verschärfenden Fachkräftemangel immer wichtiger, sich als attraktive Arbeitgebermarke zu präsentieren und so qualifizierte Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und Nachwuchskräfte zu gewinnen. Neben wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen spielt auch der Wandel des Krankheitsspektrums in Deutschland eine Rolle. Herrschten früher Infektionskrankheiten vor, dominieren heute chronische Erkrankungen, die zum Großteil auf die veränderten Lebensbedingungen zurückzuführen sind. Zudem ist ein signifikanter Anstieg psychischer Erkrankungen zu verzeichnen.

Bertelsmann möchte diesen Herausforderungen frühzeitig aktiv begegnen und setzt sich daher seit vielen Jahren für die Gesundheit seiner Mitarbeiter ein. Neben der Gründung der Bertelsmann Health Community wurde das Gesundheitsmanagement im Jahr 2013 weiter ausgebaut und als eigenständige Abteilung innerhalb des zentralen Personalbereichs ins Leben gerufen. Diese plant und koordiniert für den gesamten Konzern deutschlandweit Strategien zum Thema Gesundheit.

Nutzen aus Unternehmens- und Mitarbeiterperspektive

Der Nutzen liegt auf der Hand: Die Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource im Unternehmen – und nur gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähig, motiviert und produktiv. Die Situation ist vergleichbar mit der im Mannschaftssport: Wer fünf Verletzte im Team hat, kann nur selten gewinnen. Ein effektives Gesundheitsmanagement kann dazu beitragen, krankheitsbedingte Fehlzeiten, Fluktuation und entsprechende Kosten zu reduzieren. Nicht zuletzt dient es dazu, durch eine höhere Identifikation die Mitarbeiterbindung zum Unternehmen zu steigern und sich für neue Fachkräfte als ein attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.

Von einem starken Gesundheitsmanagement profitiert vor allem auch der Mitarbeiter selbst. Dieser verbringt einen großen Teil seiner Lebenszeit am Arbeitsplatz – umso besser, wenn er sich an diesem wohlfühlt, möglichst wenigen Belastungen ausgesetzt ist und seine Leistung und Kreativität entfalten kann. Der Gesundheitszustand insgesamt wird verbessert und die Erwerbsfähigkeit auch im Alter erhalten. Gleichzeitig hat Gesundheitsmanagement einen positiven Einfluss auf die Kommunikation und die Zusammenarbeit im Team, auf das Betriebsklima, auf die Arbeitszufriedenheit und das allgemeine Wohlbefinden. Betriebliches Gesundheitsmanagement stellt damit eine Win-Win-Situation für Mitarbeiter und Unternehmen dar.