Offen nur für Mitarbeiter /innen von arvato services Dresden

Hepatitis-Impfung für Ersthelfer

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung gegen Hepatitis B im Erwachsenenalter besonders gefährdeten Personengruppen. Diese umfassen sowohl Personen mit bestimmten Erkrankungen als auch solche mit erhöhtem beruflichem sowie nichtberuflichem Expositionsrisiko. Detailliert sind diese in den STIKO-Empfehlungen in der Tabelle 2 zu "Indikations- und Auffrischungsimpfungen" genannt. Zu jeder Indikationsgruppe werden in der Tabelle exemplarische Personengruppen genannt. Hierzu gehören beispielsweise HIV-Positive, Dialysepatienten, Kontaktpersonen zu an Hepatitis B erkrankten Personen, Personen mit Sexualverhalten mit hohem Infektionsrisiko, Personal von medizinischen Einrichtungen und Ersthelfer. In jedem Fall sollte durch den Arzt eine individuelle Risikobeurteilung erfolgen.

 

Stand: 20.02.2014/Quelle: Robert-Koch-Institut

 

Wir haben uns entschieden, allen Ersthelfern die kostenfreie Hepatitis-Imfpung anzubieten. Auch wenn es keine Verpflichtung ist, soll es doch eine Anerkennung dieser Zusatzaufgabe sein, siehe Dokument unserer Berufsgenossenschaft. Jeder interessierte Ersthelfer soll sich deshalb bei unserem Betriebsarzt über die individuelle Notwendigkeit der Impfung beraten lassen – wir übernehmen dann die kostenfreie Impfung sowie die Kosten für den Impfstoff. Für einen erfolgreichen Impfschutz sind mindestens 2- 3 Impfungen notwendig. Pro Mitarbeiter ist eine Titerkontrolle (Kontrolle Impferfolg) nach der letzten Impfung erforderlich, ggf. bereits auch vor dem Impfen.  Ob die Impfung Hepatitis A und B einzeln oder in Kombination geimpft werden, ist abhängig vom vorhandenen Impfstatus und liegt ebenfalls im Ermessen des Betriebsarztes.

Nach
oben