Bewegung

Sport im Winter

Gute Vorbereitung – Achten Sie auf passende Schuhe und Kleidung

Eine gute Vorbereitung für die sportliche Betätigung im Winter beginnt mit der Auswahl der richtigen Sportschuhe, denn im Winter verwandelt sich die gewohnte Jogging-Strecke schnell zur gefährlichen Rutschbahn. Achten Sie daher auf das Profil Ihrer Sportschuhe – ein gröberes und rutschfestes Profil verleiht Ihnen den nötigen Halt. Falls Sie unsicher sind, ob Sie das geeignete Schuhwerk besitzen, lassen Sie sich in einem Laufgeschäft beraten. Ein weiterer Punkt ist die richtige Kleidung. Viele Sportler machen im Winter den Fehler, sich zu warm anzuziehen. Dies kann zu einer Überhitzung führen, die den Kreislauf unnötig belastet. Setzen Sie daher auf das „Zwiebelprinzip“ und atmungsaktive Funktionswäsche. Diese gewährleistet einen optimalen Schweißtransfer, was die Haut warm und trocken hält. Ebenfalls wichtig ist es, die Extremitäten und den Kopf vor der Kälte zu schützen, da der Körper über diese die meiste Wärme verliert. 

Sicherheit geht vor – Passen Sie Ihr Training entsprechend an

Mehr als noch beim Sport im Sommer kommt es im Winter auf das richtige Aufwärmen an. Lunge und Muskeln müssen sich behutsam an die kalten Außentemperaturen gewöhnen. Daher wird empfohlen, das Training mit 10 Minuten zügigem Gehen zu beginnen, ehe das Tempo langsam gesteigert werden kann. Apropos Tempo – passen Sie die Laufgeschwindigkeit unbedingt den Witterungsverhältnissen an. Schlechte Sicht, Schnee oder gar ein gefrorener Untergrund steigern das Verletzungsrisiko enorm. Besser ist es, im Winter auf gut ausgeleuchtete und geräumte Wege auszuweichen. Dies minimiert nicht nur das Sturzrisiko, sondern gleichzeitig auch die Gefahr, von Autos übersehen zu werden. Um dieser Gefahr zusätzlich entgegenzuwirken, empfiehlt sich das Tragen von reflektierender Kleidung oder speziellen Warnwesten für Sportler. Wenn Ihnen im Winter das Training im Freien nicht zusagt, weichen Sie alternativ auf Angebote in Fitnessstudios oder Sportkurse in Hallen aus. Informieren Sie sich auf dieser Seite über regionale und deutschlandweite Sport- und Bewegungsangebote sowie über Kooperationen mit Fitnessstudios.

Mehr noch als beim Sport im Sommer kommt es im Winter auf das richtige Aufwärmen an.

Und nach dem Sport?

Egal, ob Sport im Freien oder in der Halle, im Winter gilt grundsätzlich: Möglichst sofort nach dem Sport ab unter die heiße Dusche. Ist dies nicht zeitnah möglich, sollten Sie Wechselkleidung dabei haben. Denn wer die feuchte Kleidung zu lange anbehält, riskiert eine Erkältung.

Sportliche Betätigung und eine vitaminreiche Ernährung können im Kampf gegen Erkältung, Viren und Co. wahre Wunder wirken.