Medizin

Bluthochdruck

Was ist Bluthochdruck?

Der Blutdruck wird über die Arbeit des Herzens gesteuert. Das Herz pumpt sauerstoffreiches Blut aus der Lunge durch die Blutgefäße in den Organismus und baut dabei Druck auf, um das Blut vorantreiben zu können. Dieser Druck wird wiederum auf die Gefäßwände übertragen und kann über zwei Werte gemessen werden.

Der definierte Normalwert in Ruhezustand liegt bei Gesunden permanent unter 140/90 mmHg. Von Bluthochdruck spricht man, wenn die Werte längerfristig darüber liegen.

Welche Folgen kann Bluthochdruck haben?

Anfangs bereitet Bluthochdruck meistens keine Beschwerden und bleibt daher häufig lange Zeit unerkannt und unbehandelt. Im Laufe der Zeit können sich Allgemeinbeschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel, Herzklopfen, Kurzatmigkeit bei Belastung, Nasenbluten oder Schlafstörungen entwickeln.

Bei einem auf Dauer zu hohen Blutdruck können unwiderrufliche Schäden an den Gefäßen die Folge sein. Zusammen mit anderen Risikofaktoren (z.B. Rauchen, Diabetes mellitus, Übergewicht) ist Bluthochduck eine maßgebliche Ursache für Schlaganfälle, Herzinfarkte oder andere Gefäßerkrankungen.

Wie kann ich Bluthochdruck vorbeugen oder behandeln?

Eine gesunde Lebensweise stellt die wichtigste Maßnahme dar, um Bluthochdruck sowohl vorzubeugen als auch zu behandeln. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und verzichten Sie auf zu viel Salz, denn dieses bindet Flüssigkeit im Körper, erhöht damit den Blutdruck und belastet zusätzlich die Nieren. Bei Übergewicht ist eine langsame, aber dauerhafte Gewichtsabnahme entscheidend - schon 5 Kilo weniger können die Blutdruckwerte deutlich reduzieren. Bewegung und Ausdauersportarten wie Wandern, Radfahren, Joggen oder Walken sind dabei besonders empfehlenswert. Ausreichend Schlaf, weniger Stress, ein maßvoller Alkoholkonsum und Nichtrauchen tun ein Übriges. Auf dieser Seite können Sie sich über regionale und deutschlandweite Sport- und Bewegungsangebote, Kooperationen mit Fitnessstudios sowie Angebote zur Entspannung informieren.

Bewegung und Ausdauersportarten wie Wandern, Radfahren, Joggen oder Walken sind besonders empfehlenswert.

Reicht eine gesunde Lebensweise und Umsetzung der genannten Maßnahmen bei Betroffenen nicht aus, den Blutdruck dauerhaft zu senken, ist eine Behandlung mit blutdrucksenkenden Medikamenten notwendig. Allgemein gilt dabei: Je früher die Behandlung erfolgt, desto besser gelingt sie. Nutzen Sie daher die Angebote der Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Haus- oder Betriebsarzt. Spätestens ab einem Alter von 35 Jahren kommen alle gesetzlichen Krankenversicherungen für einen umfassenden Check-Up auf. Zu hohe Blutdruckwerte können so rechtzeitig entdeckt und behandelt werden, bevor es zu schlimmeren Spätschäden kommt. Eine medikamentöse Behandlung erfolgt individuell und in enger Abstimmung und Kontrolle mit Ihrem behandelnden Arzt. Um schwerwiegenderen Erkrankungen vorzubeugen, müssen diese Medikamente auch ohne konkrete Beschwerden und Symptome regelmäßig und meist ein Leben lang eingenommen werden.

Ein gesunder Lebensstil hilft dabei, der Krankheit vorzubeugen. Wichtig ist zudem die Früherkennung, um Spätfolgen zu vermeiden.

Nutzen Sie daher die Angebote der Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Haus- oder Betriebsarzt.