Konzernstandards

Die Etablierung von vier deutschlandweit gültigen Mindeststandards zum Thema Gesundheit ist ein wichtiger Schritt für die Entwicklung eines systematischen Gesundheitsmanagements bei Bertelsmann. Im März 2015 wurde diese Entscheidung gemeinsam vom Vorstand und den Konzernbetriebsratsvorsitzenden aller Divisionen getroffen. Die verpflichtend geltenden Standards werden von allen Unternehmensbereichen gleichermaßen unterstützt, da sie gemeinschaftlich im Rahmen der  Bertelsmann Health Community entwickelt wurden.

Bei der Umsetzung der Mindeststandards sind bestimmte Aspekte unerlässlich. Daher wurden für jeden Standard entsprechende Qualitätskriterien definiert, die die Ausgestaltung konkretisieren und die Verantwortlichen bei der Bearbeitung des Themas unterstützen. Die entsprechende Broschüre können Sie sich auf dieser Seite herunterladen.

Konzernzugehörige haben außerdem Zugriff auf die digitale Toolbox in der Jam-Gruppe „BertelsmannHealth“ im Peoplenet, in der zahlreiche Materialien zur Hilfestellung zu finden sind. Eine Übersicht über die Inhalte ist ebenfalls auf dieser Seite zum Download abgebildet.

 

Bei Fragen oder Interesse an weiterer Unterstützung wenden Sie sich an das Bertelsmann Gesundheitsmanagement.

Bertelsmann Gesundheitsmanagement

Leitung

Lorena Israel Findley

Mindeststandards Gesundheit

Mindeststandard 01

Mindeststandard 01

Gesundheitskompetenz ist ein notwendiger Bestandteil aller nationalen Führungsqualifizierungen. 

Der Führungskraft kommt eine zentrale Funktion mit Blick auf Gesundheitsthemen zu, da sie als Initiator und Multiplikator für eine gesundheitsfördernde Arbeitsgestaltung gilt. Durch die Vermittlung von Gesundheitskompetenzen sollen sich Führungskräfte ihrer Schlüsselrolle hinsichtlich einer optimierten Gestaltung von Arbeitsbedingungen, ihres Einflusses auf die Mitarbeitergesundheit, ihrer Vorbildfunktion sowie ihrer Verantwortung für das Thema bewusst werden.  

Mindeststandard 02

Mindeststandard 02

In jeder Konzernfirma ist ein fester Arbeitskreis zum Thema Gesundheit implementiert, der quartalsweise tagt und in dem sowohl die Geschäftsführung als auch jeweils ein Vertreter des Betriebsrats und der Schwerbehindertenvertretung sowie ein Personalleiter vertreten sind. 

Die Einführung eines Arbeitskreises Gesundheit trägt dazu bei, gesunde Rahmenbedingungen sowie Arbeitsprozesse zu schaffen. Er dient dazu herauszuarbeiten, in welchen Bereichen Handlungsbedarf besteht und leitet zielgerichtete Gesundheitsmaßnahmen vor Ort ein.

Mindeststandard 03

Mindeststandard 03

In jeder Konzernfirma ist für alle Mitarbeiter der Informationszugang zu unternehmensinternen Gesundheitsangeboten sichergestellt. 

Damit das Thema Gesundheit im Bewusstsein aller Mitarbeiter verankert wird, ist es wichtig, ihnen alle betreffenden Informationen zugänglich zu machen. So kann sich der Einzelne über aktuelle Themen informieren und bleibt auf dem Laufenden, was im Betrieb zurzeit im Bereich Gesundheit geplant ist. Letztlich werden Angebote so verstärkt wahrgenommen und die Akzeptanz für das Thema Gesundheit steigt.

Mindeststandard 04

Mindeststandard 04

Jeder Mitarbeiter erhält Zugang zu betrieblicher Sozialberatung. 

Vor dem Hintergrund heutiger Anforderungen und Belastungen rücken neben körperlichen vor allem auch soziale und psychische Aspekte von Gesundheit in den Fokus. Daher soll bei Bertelsmann die betriebliche Sozialberatung allen Mitarbeitern, Gruppen und der Organisation einen frühzeitigen, niedrigschwelligen und anonymen Zugang zu professionellen Beratungs- und Unterstützungsangeboten sicherstellen.