Durchführung von Gefährdungsanalysen

Jeder Arbeitgeber hat nach § 5 des Arbeitsschutzgesetzes sowohl psychische als auch physische Belastungen zu ermitteln, denen seine Beschäftigten bei ihrer Tätigkeit ausgesetzt sind. Zusätzlich hat er zu klären, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind, um die betroffenen Beschäftigten in größtmöglichem Umfang zu schützen bzw. diese Gefährdungen soweit wie möglich zu reduzieren.

Nach
oben